Archive

March 2021

Browsing

Ihr Auto ist eines der Dinge, für die Sie wahrscheinlich das meiste Geld ausgeben. Auch darauf vertrauen Sie regelmäßig, wenn Sie mit unglaublich hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn fahren. Es ist etwas, auf das Sie sich verlassen müssen, um sich fortzubewegen, und es macht wahrscheinlich viel Spaß.\

Es ist daher seltsam, dass wir es auch für längere Zeit draußen lassen, selbst im Winter, wenn Regen und Schnee Schaden anrichten können.

Natürlich sind Autos so konstruiert, dass sie den Härten der Elemente standhalten, aber das bedeutet nicht, dass Sie sie einfach ihr überlassen sollten. Besonders im Winter, wenn sie besonders verschleißanfällig sein können, ist es eine sehr gute Idee, darauf zu achten, dass Sie vorsichtig damit umgehen. Lesen Sie weiter und wir sehen uns einige der Dinge an, die Sie tun können, um Ihrem Auto auch bei schlechtem Wetter eine Chance zu geben, sowie einige der Vorsichtsmaßnahmen, die Sie selbst treffen sollten, um Probleme zu vermeiden.

Die Batterie

Wenn Ihr Auto alt ist, müssen Sie unter anderem beachten, dass Ihre Batterie im Winter eher entladen wird. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass Sie beim Verlassen des Autos daran denken, Licht und Musik auszuschalten. Aus diesem Grund ist es auch eine gute Idee, zu lernen, wie Sie Ihrem Auto Starthilfe geben und möglicherweise in Starthilfekabel und / oder ein Auto investieren Batterie. So können Sie bei Bedarf Ihren Saft nachfüllen und Ihr Auto wieder in Bewegung setzen.

Unterschlupf

Das Wichtigste, was Sie im Winter für Ihr Auto tun können, ist, es unter einem Dach zu halten, anstatt es ohne Abdeckung am Straßenrand oder auf Ihrer Einfahrt zu parken. Dies wird dazu beitragen, es vor Regen, Kälte und Hagel zu schützen, die das Dach Ihres Autos ernsthaft beschädigen können.

Die beste Möglichkeit, Ihr Auto dann sicher aufzubewahren, ist die Unterbringung in einer Garage, idealerweise mit einem Garagentor, um es zusätzlich vor starken Windböen zu schützen und Ihnen zu ermöglichen, die Umgebung im Inneren besser zu kontrollieren und Feuchtigkeit und Kälte zu reduzieren.

Wenn Sie keine Garage haben oder dies nicht möglich ist, können Sie auch einen temporären Unterschlupf oder alternativ nur eine Autotasche in Betracht ziehen, bei der es sich im Wesentlichen um eine Plane mit Reißverschluss handelt, mit der Sie Ihr Auto abdecken können.

Wartung

Wenn Sie ein Auto besitzen, müssen Sie Ihr Öl, Ihren Kraftstoff und Ihre Autoreifen regelmäßig nachfüllen. Im Winter wird dies umso wichtiger – wenn Sie beispielsweise Ihr Auto mit Wasser nachfüllen, funktioniert der Kühler, während die Reifen richtig aufgepumpt werden, um ein Rutschen auf rutschigen Straßen zu verhindern.
Zu dieser Jahreszeit wird es auch wichtiger, nach anderen potenziellen Problemen wie Öllecks zu suchen. Im Winter kann es häufiger zu Ölleckagen kommen, wenn Wasser gefrieren und sich ausdehnen kann und dies dazu führen kann, dass Ihr Motor Öl verliert und ihn somit stärker belastet.

Ebenso ist dies ein guter Zeitpunkt, um nach Rissen in Ihrer Windschutzscheibe und nach anderen Problemen zu suchen, die in kälteren Jahreszeiten zu größeren Problemen werden können. Auch im Winter sind Erschütterungen aufgrund der höheren Anzahl von Schlaglöchern wichtiger.

Lieferungen

Es ist auch eine gute Idee, Vorräte in Ihrem Auto aufzubewahren, die Dinge wie Decken für den Fall einer Panne und Dinge wie Schaufeln und Salz umfassen können, die Ihnen helfen können, sich im Schnee fortzubewegen. Taschenlampen können nützlich sein, falls Sie im Dunkeln nach Hilfe suchen müssen, während Starthilfekabel zu dieser Jahreszeit besonders nützlich sind. Enteiser ist ein Muss.

Befolgen Sie diese Tipps und Sie und Ihr Auto sollten einen weiteren Winter gemeinsam im Takt überstehen!

Wenn Sie eine lange Strecke fahren, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass es sich um eine Art mentaler und physischer Ausdauertest handelt. Selbst wenn Sie gerne Auto fahren, kann es ausreichen, stundenlang in derselben Position ohne Unterhaltung zu sitzen, um Sie in den Wahnsinn zu treiben oder Sie einfach nur zu zermürben, und dann werden Unfälle zur realen Möglichkeit.

Aber lange Strecken müssen nicht ganz unangenehm sein, wenn Sie vorausplanen. Lesen Sie weiter und wir sehen uns einige Tipps an, die Ihnen helfen können, sich auf eine lange Reise vorzubereiten, damit Sie den Prozess so gut wie möglich genießen können. Dies kann besonders für Lkw-Fahrer oder Menschen mit langen Arbeitswegen nützlich sein, die regelmäßig große Entfernungen zurücklegen müssen.

Technologie ist dein Freund

Beim stundenlangen Autofahren ist die fehlende Stimulation oft eines der größten Probleme. Manche Leute würden es als eine gute Sache ansehen, eine Pause von ständiger Unterhaltung einzulegen, aber wenn es nicht das ist, was Sie gewohnt sind, kann es leicht für Ihre Gedanken sein, abzuschweifen oder Sie sich einfach aus dem Kopf zu langweilen. Dann kann eine Form der Unterhaltung oder Interaktion eine große Hilfe sein.

Hier kann die richtige Technologie tatsächlich sehr nützlich sein, erfordert aber von Anfang an ein wenig Setup.

Für den Anfang kann ein Navigationsgerät ein sehr praktisches Gerät sein, das Sie auf einer langen Reise einrichten können, auch wenn Sie den Weg kennen, da Sie so nicht riskieren, Ihre Abbiegung zu verpassen. Als nächstes sollten Sie Ihr Telefon so einrichten, dass es freihändig ist. So können Sie beispielsweise über ein Bluetooth-Headset oder über die Lautsprecher Ihres Autos telefonieren und unterwegs Ihre Korrespondenz nachholen.

Wenn Sie Google Now herunterladen (oder Siri oder Cortana auf einem iPhone oder Windows Phone verwenden), können Sie Ihr Gerät auch freihändig bedienen. Auf diese Weise können Sie auf Texte reagieren und Wiedergabelisten abspielen lassen, während Sie die Straße im Auge behalten.

Pausen machen

Es ist auch sehr wichtig, Pausen einzulegen und zu planen, wo Sie anhalten werden, bevor Sie losfahren, ist eine gute Strategie. Wenn Sie warten, bis Sie müde und lethargisch sind, werden Sie dieses Gefühl ständig bekämpfen, anstatt Ihre Gesundheit und Ihr Energieniveau aufrechtzuerhalten.

Regelmäßiges Anhalten hilft, eine Versteifung des Rückens zu vermeiden, es erfrischt den Geist (besonders wenn draußen eine gute Brise weht) und verhindert generell das Einschlafen. Es hilft auch, unterwegs eine Tasse Kaffee zu trinken und vielleicht einen kleinen Spaziergang zu machen.

Viele Menschen stellen fest, dass sie beim Einlegen von Pausen nur ungern anhalten und somit nicht so früh am Ziel ankommen, wie sie es vielleicht erhofft haben. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Zeit an jedem Halt in Ihre geschätzte Fahrzeit einkalkulieren und früh abfahren.

Kompfort

Wichtig ist auch, dass Sie sich in Ihrem Fahrzeug wohl fühlen, aber nicht zu bequem. Dies bedeutet zunächst, die richtigen Autos oder zu finden und diese auch richtig einzurichten. Die Suche nach einem guten Sitzkissen kann einen großen Unterschied machen, ebenso wie die richtige bequeme Kleidung und vielleicht sogar eine Decke. Eine zugängliche Teekanne ist auch immer eine nette Geste. Sie sind auf lange Sicht dabei, also stellen Sie sicher, dass Sie glücklich und bequem sind, in derselben Position zu bleiben!

Allerdings solltest du auch darauf achten, dass du es nicht zu bequem hast, damit du einschläfst. Stellen Sie sicher, dass frische Luft hereinkommt, dass Ihre Sichtbarkeit hoch ist und Sie sich auf etwas konzentrieren können, z. B. auf Musik oder einen Podcast, damit Sie nicht am Steuer einnicken. Es ist auch wichtig, die richtige Menge an Schlaf in der Nacht zuvor zu bekommen.

Wenn die Balance stimmt, sollten Sie bequem, aber wachsam am Steuer sitzen und die lange Fahrt problemlos überstehen!

Der Boden ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Hauses. Jeder Versuch, eine Etage zu ändern, kann sich als unbequem erweisen. Daher ist es ratsam, sich an professionelle Bodenleger zu wenden, um einen Boden zu empfehlen, mit dem Sie viele Jahre leben können. Der am besten geeignete Boden muss beim Bau des Hauses ausgewählt werden. Angesichts der wachsenden Vielfalt auf dem Markt kann es jedoch eine Herausforderung sein, den besten Boden für Ihr Zuhause zu finden. Zu den Faktoren, die bei der Auswahl eines Bodens zu berücksichtigen sind, gehören jedoch:

1. Zimmer

Es ist wichtig, den Raum zu berücksichtigen, für den Sie den Bodenbelag auswählen. Daher ist ein Holzboden möglicherweise nicht der richtige für Ihr Badezimmer, genauso wie ein Teppich in einer Küche völlig fehl am Platz erscheinen würde. Fliesenböden sind eine gute Wahl für Badezimmer, insbesondere die rutschfesten Varianten, während Vinyl für Küchen eine gute Wahl ist, da es leicht zu reinigen ist. Holzböden sind eine gängige Wahl für Wohn- und Schlafzimmer.

2. Einfache Reinigung

Wenn Sie einen geschäftigen Lebensstil führen, sorgt ein leicht zu reinigender Bodentyp für eine weniger störende Reinigung. Wenn Sie nicht genügend Zeit haben, Ihr Haus regelmäßig zu reinigen, ist ein Teppichboden möglicherweise nicht die beste Wahl. Teppiche müssen regelmäßig abgesaugt werden, um Staub zu entfernen. Holzböden erfordern eine sorgfältige Reinigung mit einem feuchten Tuch, während sich Marmorböden oder Keramikfliesen leicht auflösen lassen. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Marmorböden reinigen, da sie mit aggressiven Chemikalien nicht sauber werden.

3. Gesundheitliche Bedenken

Wenn Sie ein Familienmitglied haben, das allergisch gegen Staub ist, ist es möglicherweise keine gute Idee, den Boden mit Teppichboden auszulegen. Sie sollten sich für Bodentypen entscheiden, die sich leicht reinigen lassen und Staub und Schmutz nicht so leicht einfangen. Keramikfliesen und Vinylböden sind eine gute Wahl, da sie wasserabweisend sind – ein nasser Mopp oder ein Tuch kann darauf verwendet werden. Außerdem halten sie Reinigungschemikalien stand. Um zu verhindern, dass Bakterien zwischen den Nähten der Vinylfliesen wachsen, müssen diese versiegelt werden.

Wenn Sie jemanden fragen, was er tun würde, wenn er im Lotto gewinnen würde, gibt es einige häufige Antworten. Eine der häufigsten ist jedoch, dass sie sich ein neues Zuhause kaufen und wie ein König (oder eine Königin) in einem schönen, großen und modernen Anwesen leben würden. Unser Zuhause ist eines der Dinge, die die Qualität unseres täglichen Lebens am stärksten beeinflussen, und durch die Modernisierung unserer Immobilien können wir fast jeden anderen Aspekt unseres Alltags verbessern.

Aber Sie müssen nicht im Lotto gewinnen, um in Ihrem Traumhaus zu wohnen. Tatsächlich verfügen viele von uns bereits über das Nötigste, um aus unseren derzeitigen Häusern „Traumimmobilien“ zu machen. Denken Sie darüber nach: Ihr Haus muss wahrscheinlich nicht viel größer sein, da Sie dann nur viel putzen müssen. Die meisten Leute mögen das Aussehen von Villen sowieso nicht…

Bei einem Traumhaus geht es wirklich darum, was Sie mit dem Haus machen, das Sie haben. Und zum Glück macht es die Technologie jetzt einfacher denn je, das Beste aus jedem Haus herauszuholen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie mit Ihrer Technologie wirklich das Beste aus Ihrem Wohnort herausholen können…
Sauberkeit

In vielen Fällen würden Sie feststellen, dass es sofort besser wäre, wenn Sie Ihr Zuhause einfach sauberer machen würden. Stellen Sie sich vor, Sie hätten keine Unordnung und würden Ihre Kleidung gebügelt und nicht gebündelt auf dem Boden liegen – Sie wären immer entspannter und hätten viel weniger Arbeit im Alltag.

Tatsächlich gibt es jede Menge Technologie, die Ihnen helfen kann, Ihr Zuhause viel aufgeräumter zu machen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Zum Beispiel können Sie jetzt Roboterstaubsauger bekommen, die auf Ihrem Boden herumfahren und Kollisionen vermeiden, während Sie Staub oder Schmutz aufsaugen, den Sie überall haben könnten. In der Zwischenzeit können Sie mit einem Handdampfer Kleidung in Sekundenschnelle bügeln, anstatt sich an einem normalen Bügeleisen herumschlagen zu müssen. Spülmaschinen können Ihr gesamtes Geschirr und Geschirr reinigen, damit Sie nicht an der Spüle schuften und keine Haufen schmutziger Teller in der Küche stehen. Abfallbeseitigungseinheiten sorgen dafür, dass Ihre Spüle nie verstopft wird.

Verwenden Sie all diese Utilities und kombinieren Sie sie mit einem minimalistischen Layout und plötzlich beginnt sich Ihr Zuhause von selbst zu kümmern – was bedeutet, dass Sie einen komfortablen und sauberen Raum genießen können, ohne sich die Arbeit zu machen.

Dekorieren

Die richtigen Ornamente und Gegenstände können einen großen Beitrag dazu leisten, ein Zuhause zu etwas ganz Besonderem zu machen. Wenn Sie jedoch nicht Tausende von Dollar für obskure Artefakte von Ihren Reisen ausgeben können, können Sie sich stattdessen jederzeit an die Technologie wenden, um einen Eindruck zu hinterlassen.

Denken Sie daran, dass ein unvergessliches und beeindruckendes Wohndesign oft so ist, weil es anders ist. Wenn Sie eine Technologie haben, die sowieso ‘der Zeit voraus’ zu sein scheint, dann werden die Leute aufhorchen und es bemerken und sie werden wahrscheinlich annehmen, dass Sie einen guten Geschmack oder viel Geld haben. Tatsächlich muss es aber nicht unbedingt teuer sein.

Dinge wie virtuelle Aquarien, Wasserspiele, Plasmalichter und Projektoren machen alle diesen “High-Tech”-Eindruck, ohne die Welt zu kosten.

Automatisierung

In der Zwischenzeit wird sich Ihr Zuhause durch die Automatisierung wie das Haus von morgen anfühlen. Egal, ob Sie eine Fernbedienung zum Öffnen Ihres Garagentors benötigen oder den Fernseher mit Ihrer Stimme steuern müssen.

Tatsächlich ist es im Moment sehr gut möglich, Ihr Zuhause auf verschiedene Weise zu automatisieren, ohne viel Geld auszugeben. Mit einer Xbox One können Sie beispielsweise Ihren Fernseher per Sprachsteuerung steuern, während automatische Garagentore recht günstig sind. Dann gibt es die verschiedenen Apps, mit denen Sie Ihr Telefon steuern und Ihre Haushaltsgeräte über dieses Telefon steuern können. Möchten Sie, dass Ihre Lichter zu einer bestimmten Tageszeit angehen? Mit einer App und einem günstigen Gadget ist das möglich!

Und wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, werden Sie feststellen, dass all diese Automatisierung und Sauberkeit wirklich dazu beiträgt, potenzielle Käufer zu beeindrucken. Vielleicht können Sie doch in diese Villa einziehen?

Kürzlich wurde Sony Pictures Entertainment Opfer eines schweren Cyberhacks, der zur Veröffentlichung einer beträchtlichen Menge vertraulicher Informationen des Unternehmens führte. Dazu gehörten Informationen über Prominente, die an ihren Filmen beteiligt waren, sowie Informationen zu ihren geplanten Filmveröffentlichungen und Diskussionen. Der Angriff wurde von einer Gruppe namens “Guardians of Peace” durchgeführt und führte schließlich dazu, dass der Film “The Interview” aus der Veröffentlichung genommen wurde.

Dies war ein hochkarätiges Ereignis und ist eigentlich nur einer von mehreren Hacks in dieser Richtung, die in letzter Zeit aufgetreten sind. Ein weiteres sehr bemerkenswertes Beispiel war das kürzliche Hacken des Twitter-Accounts des US-Militärs.

Für die Öffentlichkeit stellt sich die Frage: Wie konnte so etwas passieren? Und wenn große Konzerne wie Sony und sogar das Militär für diese Art von Cyber-Terrorismus anfällig sein sollten, wie kann dann der Durchschnittsbürger hoffen, sich selbst zu schützen?

Hacking verstehen

Die Medien haben viel dazu beigetragen, unsere Ansicht darüber, wie Hacking wirklich aussieht, zu verzerren. In Filmen und Videospielen wird Hacking oft als fast wie ein Computerspiel in der Natur dargestellt. In einigen Fällen wird es sogar mit „VR“ behandelt, wobei Hacker in den Cyberspace eintauchen, um Sicherheitsdrohnen physisch zu bekämpfen. In anderen Fällen wird es als eine Reihe von Rätseln dargestellt, die Regierungsbeamte wählen, um jedem möglichen Hacker kryptische Hinweise auf ihre Passwörter zu geben. Denn das ist natürlich sehr wahrscheinlich!

Wie Sie sich vielleicht denken können, ist dies weit von der Realität entfernt, die tendenziell eher banal ist. Anstelle von langwierigen Kämpfen mit Sicherheitsprogrammen und Rätseln geht es beim Hacken oft darum, eine Schwachstelle innerhalb einer Organisation zu finden und diese auszunutzen. In den meisten Fällen bedeutet dies, nach der „Wetware“ oder dem menschlichen Element zu suchen.

Ein Hacker wird dann zum Beispiel wahrscheinlich nicht versuchen, die Sicherheit eines Servers direkt zu umgehen, sondern stattdessen versuchen, die persönliche E-Mail von jemandem zu hacken, der innerhalb des Unternehmens arbeitet, was oft viel einfacher ist. Wenn sie eine Person finden, die vielleicht einen lockereren Ansatz für ihre Sicherheit hat, können sie auf diese Weise möglicherweise Details wie Logins und Passwörter aufdecken.

In anderen Fällen können Hacks routinemäßig durch den Papierkorb ermöglicht werden. Wenn Sie das Geburtsdatum und die Adresse einer Person auf einem verworfenen Dokument finden, können Sie theoretisch ihr Passwort abrufen und sich von dort aus arbeiten. In anderen Fällen kann ein Hack sogar als physischer Diebstahl eines Computers oder einer Datei beginnen, weshalb auch traditionelle Sicherheitsmaßnahmen – wie die eines Schlossers – so wichtig sind.

Software

Hacking kann auch die Verwendung von Software beinhalten, die dafür entwickelt wurde, eine Menge Massenarbeit zu leisten, die mit dem Brechen von Sicherheitsprotokollen verbunden ist. Zum Beispiel verwendet ein Hacker oft sogenannte Brute Force, um Kombinationen aus Benutzername und Passwort zu knacken. Hier werden sie unzählige Versuche ausführen, das Passwort über ein geskriptetes Programm zu knacken, bis sie schließlich zufällig auf die richtige Kombination treffen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, lange Passwörter mit vielen verschiedenen Symbolen zu verwenden.

In der Zwischenzeit können Hacker auch Software verwenden, die so konzipiert ist, dass sie “hinter den feindlichen Linien” oder mit anderen Worten aus dem System des Ziels heraus arbeitet. Zum Beispiel kann Spyware-Software Dinge wie Tastenanschläge aufzeichnen, während das Hochladen eines Skripts auf eine Website Dinge auf diesem Server ändern kann.

So schützen Sie sich

Die beste Strategie, um sich selbst zu schützen, ist die gleiche Strategie, die von Regierungen und großen Unternehmen verwendet werden sollte. Das heisst:

• Informationen nur in privaten Netzwerken teilen
• Vermeiden Sie das Herunterladen oder Öffnen von nicht erkannten Dateien
• Verwendung langer und komplexer Benutzername/Passwort-Kombinationen
• Häufige Sicherheitskontrollen durchführen
• Einen guten Hausschlosser finden
• Wichtige Dokumente vernichten
• Nur vertrauenswürdige Dienste verwenden, die Sicherheit ernst nehmen